Meine Utopie #27: Ursula Hudson

 

Wir haben auf der Berlinale mit Ursula Hudson, der Vorsitzenden von Slow Food Deutschland e. V., gesprochen. Über Städter, die auf Bauern treffen, Essen, das nicht mehr im Müll landet, Kartoffeln in Äthiopien – und ihre persönliche Utopie.


Dr. Ursula Hudson ist seit 2011 Erste Vorsitzende von Slow Food Deutschland e. V. Slow Food Deutschland – Teil der internationalen Slow Food-Bewegung, die 1986 von dem Journalist und Soziologen Carlo Petrini gegründet wurde – hat aktuell über 12 000 Mitglieder, die in rund 80 lokalen Gruppen, den Convivien, organisiert sind.
___
Lemonaid ist ein Projekt aus Hamburg-St. Pauli. Wir produzieren faire Getränke: Lemonaid & ChariTea. Unsere Rohwaren stammen von Kleinbauern aus aller Welt – so unterstützten wir eine nachhaltige und gerechte Landwirtschaft. Daneben finanzieren wir mit jeder Flasche Sozialprojekte in den Anbauregionen. Das ist unser Beitrag für eine bessere Welt.
lemonaid.de / charitea.com / lemonaid-charitea-ev.org
____
Das FilmFabrique Kollektiv ist eine freie Zusammenkunft von Filmemachern und setzt sich zusammen aus Mitgliedern des HamburgerKino e.V. und des Gängeviertel e.V. Das Gängeviertel ist ein selbstverwaltetes Quartier mit kulturellen und sozialen Nutzungen. Entstanden aus Protest gegen den geplanten Abriss des Areals, ist es heute ein prägendes Element der Hamburger Kulturlandschaft – und gelebte alternative Stadtentwicklung.
filmfabrique.de/kollektiv/

___

Musik: Jahzzar – Room with a view

Ähnliche Artikel

  • Erfolgreiche Süsstemkritik

    17 Januar, 2019

  • Nicht süß genug, um Limo zu sein?

    9 Januar, 2019

  • Meine Utopie #41. Ólafur Elíasson

    30 Oktober, 2018